Archiv der Kategorie: tückisches Leben

Mörderkrasser Lifehack!

Ich koche meinen Kaffee mit einer Aeropress und seit Jahren ärgere ich mich, dass ich dabei viel zu viel Wasser erhitze und dadurch Energie verschwende. Doch jetzt habe ich voll die krasse Lösung gefunden. Ich zähle, während ich Wasser in den Kocher laufen lasse! Einmal bis 7 zählen, dann ist genug Wasser im Köcher für eine Tassenfüllung. Ich bin ein Fuchs, oder?

Ein Rind

Heute habe ich gelernt, dass das „ß“ zweimal entstanden ist

Meine Tochter hat im Hort gelernt, dass s und z zusammenwuchsen, daher auch der Namen „sz“ für das „ß“. Ich habe im Studium gelernt, dass das Binnen-s und das End-s in Fraktur zusammenwuchsen. Stellt sich heraus, beides stimmt:

Das Schriftzeichen ß tritt erstmals am Ende des 13. Jahrhunderts in gotischen Buch- und Bedarfsschriften auf und dient der Wiedergabe bestimmter s-Laute. Die verschiedenen heute vorkommenden Formen des Zeichens haben mehrere Ursprünge. In einigen gebrochenen Schriften verschmolz die Ligatur aus langem ſ und kleinem z (genauer „z mit Unterschlinge“). In einigen der ab dem 15. Jahrhundert entstehenden Antiquaschriften ist es eine Ligatur von langem ſ und rundem s.

Wikipedia

Vom Leben gezeichnet. Bild von mir.

Im Fahrradladen

… beim ersten Fahrradhelmkauf für meine Tochter (1).

Der alte Fahrradhändler kommt: „Na, was suchen Sie denn?“

Ich so: „Einen Fahrradhelm.“

Er so: „Für einen Jungen?“

Ich so: „Äh nein, für ein Mädchen.“

Er so: „Warum hat sie dann nichts rosa Farbenes an?“

Ich so, schlagfertig wie ich bin: „Ähh, weil uns das nicht so wichtig ist …“

Heute, nur zwei Wochen später, ist mir dann die total gute, superschlagfertige Erwiderung eingefallen:

Hulk verprügelt Loki

Leibe deine Nächste

Das Muttertagsgeschenk

Neulich waren wir in einem Drogeriemarkt, in dem ich nach einem neuen Aftershave suchte. Während die Dame mich bei diesem Unterfangen unterstützte, probierte unsere Tochter (7) einmal so ziemlich jeden Parfumspender aus und roch am Ende wie eine Filiale von Lush! Ein paar Tage später offenbarte meine Tochter mir dann ihre Pläne für den Muttertag.

Und welche Pläne das waren, erfahrt ihr in der Perspektiefe.