Archiv der Kategorie: Gute Nachrichten

Caspar David Friedrich: Hügel bei Dresden

Gute Nachrichten #3 – Ebola wurde besiegt

Da ich einen so großen emotionalen Blues aufgrund der Entwicklung der Welt empfinde, habe ich hier angefangen, positive Meldungen zu sammeln (Nr. 1 hier und hier Nr. 2). Und vor ein paar Tagen brachte die WHO genau so eine Nachricht. Die größte Ebola-Epidemie der Geschichte wurde nun erfolgreich besiegt. Nach Sierra-Leone und Guinea hat nun auch Liberia gemeldet, dass es seit 42 Tagen keine weitere Erkrankung gab:

This date marks the first time since the start of the epidemic 2 years ago that all 3 of the hardest-hit countries—Guinea, Liberia and Sierra Leone—have reported 0 cases for at least 42 days. Sierra Leone was declared free of Ebola transmission on 7 November 2015 and Guinea on 29 December.

Pressemeldung der WHO

Nachtrag: Kaum gepostet, wurde ich auf Twitter schon darauf hingewiesen, dass es einen neuen Fall gibt:

Aber in der WHO-Meldung heißt es ja auch, dass der Kampf noch nicht vorbei ist. Ebola werden wir wohl nie komplett besiegen, genauso wenig wie die Grippe. Dennoch bleibt die gute Nachricht, dass die Epidemie vorbei ist.

Caspar David Friedrich: Gebirgslandschaft mit Regenbogen (1810)

Gute Nachrichten #2

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich habe zur Zeit das dringende Bedürfnis nach guten Nachrichten. Zwischen Fremdenhass, einer auseinanderfallenden EU, Terror und Krieg brauche ich hin und wieder mal etwas, das mich meinen Glauben an die Menschheit nicht verlieren lässt. Neulich habe ich hier schon eine Folge des Explikators verlinkt, diesmal habe ich einen Artikel in der taz gefunden, der doch tatsächlich positives zu berichten hat!

Erstaunlicherweise hat sich ja de Weltgemeinschaft in Paris auf einen neuen Klimaschutzvertrag geeinigt. Schon das alleine ist eine enorm gute Nachricht. Aber leider zeigt uns nicht zuletzt die schleichende Aushöhlung der Prinzipien der EU, dass multilaterale Verträge oft nicht das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben wurde.

Da freut es mich umso mehr, dass die taz zu berichten weiß, dass auch ohne diesen Vertrag sich derzeit enorm viel am bewegen ist. So listet die Zeitung unglaubliche 30 gut Nachrichten für das Klima auf. Unter anderen gibt es dort zu lesen, dass in der EU zwischen 2000 und 2013 sage und schreibe 80% der neuen Kraftwerke Ökostromanlagen waren, dass weltweit mittlerweile mehr Strom aus Wind als aus Atomkraftwerken kommt und dass die Zahl der Kohlekraftwerke in den USA und in Europa seit der Jahrtausendwende konstant am sinken ist. Vielleicht können wir als Menschheit ja doch etwas bewegen …

Gute Nachrichten

Ein sehr schlauer Kommentator hat mal auf einen meiner Blogposts mit dem Hinweis geantwortet, dass die Medien nicht über Regelfälle, sondern über Ausnahmen berichten. Daher hören wir so oft von Katastrophen und Unglücken, denn sie stellen nicht die Regel dar.

Der Explikator hat sich das auch gedacht und daher in seiner heutigen Folge mal gute Nachrichten gesammelt. Das fand ich sehr hörenswert!