Archiv der Kategorie: Frankfurter Geschichten

Frühstückende Bauarbeiter

Ich erlebte eben eine angenehme Überraschung. Zwei Bauarbeiter waren dabei, ihr Frühstück einzunehmen und parkten dafür ihren Kipplaster einmal quer über den Bürgersteig, sodass ich mit dem Kinderwagen über die Straße ausweichen musste.

Ich klopfte daraufhin bei ihnen am Fenster und machte sie darauf aufmerksam, dass sie den Bürgersteig blockieren. Das mache ich regelmäßig, wenn ich so etwas sehe. Und normalerweise werde ich dafür beschimpft: “Stell dich mal nicht so an! Das ist doch nur ganz kurz! Du musst ja auch nur zwei Meter über die Straße gehen! Das geht doch wohl mal zur Ausnahme!” – Klar, wenn man bei einer Dummheit erwischt wird, flüchtet man sich halt gerne in Angriffe, mache ich auch oft so.

Doch diesmal nicht: Der Typ am Steuer sagte einfach nur: “Alles klar, ich park um.” Als ich 10 Minuten später wieder an der Stelle vorbeikam, hatte er den Kipplaster tatsächlich auf die Straße gestellt und so den Bürgersteig freigemacht.

Sehr schön!

Das Monatsticket

Monatstickets für die Öffis in Frankfurt kann man jetzt nicht mehr einfach am Automaten ziehen. Nein, man muss sich dafür zuerst eine Chipkarte besorgen. Am VGF-Büro in der Hauptwache war gestern entsprechend eine Pendler-Schlange bis ungefähr nach Offenbach.

Wenn du dann diese Chipkarte hast, kannst du damit wieder zum Automaten gehen und das Monatsticket draufladen. Damit du auch weißt, bis wann dein neues Monatsticket gültig ist, druckt der Automat dir dann einen Zettel aus, auf dem das steht.

Wir haben also altmodische Papierzettel gegen hochmoderne Plastikkarten UND Papierzettel eingetauscht. Das nenne ich mal Fortschritt!